© Kaffeerösterei Piberger Spezialitätenkaffee

Qualität

von der Kaffeekirsche bis zur fertigen Tasse

Ihr täglicher Kaffee hat einen weiten Weg hinter sich und muss viele Arbeitsschritte durchlaufen bis er bei Ihnen frisch gebrüht auf den Tisch kommt. Wir möchten Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen wie ein qualitativ hochwertiger Kaffee hergestellt wird.
Reife Kaffeekirschen auf der Kaffeeplantage Nasse Aufbereitung von Kaffee

Röstung

Erst wenn der Kaffee geröstet wird entsteht das typische Aroma. Noch vor der Röstung sind die Bohnen grün, sehr hart, haben kaum Geschmack und riechen ähnlich wie Gras bzw. heuartig. Jeder Rohkaffee besitzt durch Anbau, Klima/Bodenverhältnisse, Ernte und Aufbereitung Eigenschaften die durch den Röstprozess hervorgehoben werden können. Dank moderner Technik mit der Aufzeichnung von Röstprofilen ist es möglich den Kaffee und somit das Aroma zu perfektionieren. Wir testen viele verschiedene Profile und verkosten die Ergebnisse um am Ende den bestmöglichen Geschmack des Kaffees erreichen zu können. Je heller die Röstung um so stärker und  ausgeprägter die Säure, speziell für Filterkaffee wird hell geröstet. Bei dunkler Röstung wird die Säure geringer und die Bitterkeit nimmt zu und wird vorwiegend für Espressozubereitung verwendet. Bei zu langer und zu dunkler Röstung besteht die Gefahr dass die typischen Aromen der Sorte nicht mehr zur Geltung kommen.

Verkostung

Regelmäßige Verkostungen sind wichtig sowohl zur laufenden Qualitätskontrolle als auch zum Training der sensorischen Fähigkeiten. Wir verkosten unsere Kaffees im professionellen Cupping, dass heißt von jeder Sorte werden mindestens 3 Schalen mit dem gleichen Kaffee aufgegossen um mögliche Defekte wie zum Beispiel überfermentierte Bohnen herauszuschmecken. Die Kaffees werden in heißem, warmen und kalten Zustand verkostet. Die edle Bohne kann sehr viele Geschmacksrichtungen aufweisen: Zitrusartig, fruchtig, blumig, nussig, schokoladig...,es ist fast unglaublich wie intensiv manche Sorten riechen und schmecken können.
Frisch gerösteter Kaffee - Kühlsieb vom Trommelröster Kaffeeverkostung - Sensorik - Rösterei Piberger 

Kaffee direkt vom Röster, der große Unterschied

Kaffee ist ein sehr empfindliches Produkt und verliert innerhalb kürzester Zeit Aroma. Nach ungefähr drei  Monaten (nach der Röstung) verlieren die Bohnen selbst in bester und ungeöffneter Kaffeepackung mit Schutzventil ungefähr die Hälfte der Aromastoffe. Man kann das entweichen der Aromastoffe aus der Bohne nicht aufhalten. Kaffees aus den Supermärkten werden in großen Mengen eingekauft und lagern durchschnittlich ein Jahr bis Sie zum Entkonsumenten gelangen, dadurch leidet der Kaffeegeschmack und die Crema enorm. Ein kleiner Tipp: Wenn Ihr Kaffee kein Röst- bzw. Produktionsdatum hat, rechnen Sie 2 Jahre vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurück, so wissen Sie ungefähr wann dieser Kaffee geröstet wurde.

Wir machen es anders!

Bei uns wird Rohkaffee regelmäßig frisch eingekauft und nur nach Bedarf geröstet nach dem Motto “so wenig wie möglich so viel wie nötig” um unseren Kunden stets besten und frischesten Kaffee garantieren zu können. Bestellen Sie noch heute unseren Kaffee zum Testen! Gerne senden wir Ihnen Ihre erste Kaffeebestellung versandkostenfrei, Zustellung in 1-2 Werktagen österreichweit! Bestellen Sie auf www.kaffeeprofi.at und geben Sie im Warenkorb links unten im Feld Gutschein “Aktion-Piberger” ein.
Traditionelle Röstung / Piberger •	sortenreine Röstung, jede Sorte wird einzeln mit individuellem Röstprofil veredelt um das beste Aroma jeder Sorte zu erhalten •	hochwertiger Rohkaffee •	schonende Langzeitröstung von ~18 Minuten bei geringer Temperatur von 200° C •	wenig Säure = magenschonend •	Aromavielfalt •	weniger Dosierung - geringerer Kaffeeverbrauch •	kaum gebrochene Bohnen dadurch volles Aroma •	Röstdatum aufgedruckt •	kurze Lagerdauer von wenigen Tagen bis wenigen Wochen •	ein regional hergestelltes Produkt aus Österreich Industrielle Röstung / Supermärkte •	alle Sorten werden zusammen gemischt und geröstet ohne Rücksicht auf Sorte, Anbau und Eigenschaften = Einheitsbrei •	häufig minderwertiger Rohkaffee •	schnelle Röstung in wenigen Minuten (“Zeit ist Geld”) bei hohen Temperaturen von ~400 bis 500° C •	stark-reizende Chlorogensäure = magenreizend •	wenig Aroma •	mehr Dosierung erforderlich - höherer Kaffeeverbrauch •	oftmals viele Bruchstücke vorhanden, starker Aromaverlust •	nur Mindesthaltbarkeitsdatum geprägt •	durchschnittliche Lagerdauer 1 Jahr •	nur wenige Kaffees werden noch in Österreich geröstet

Anbau

Neben der Art des Kaffees (Varietät) beeinflussen auch Anbauhöhe, klimatische Verhältnisse und Bodenbeschaffenheit die Qualität des Kaffees. Grundsätzlich gibt es zwei Hauptarten von Kaffee die von Bedeutung sind: Arabica und Canephora (Robusta). Arabica ist die fruchtig- aromatische Bohne mit weniger Koffeein, Canephora (Robusta) ist im Vergleich kaum aromatisch sondern erdig, holzig, herb und hat in etwa doppelt soviel Koffeeingehalt wie Arabica. In Österreich werden vorrangig Arabicamischungen getrunken mit und ohne Robusta- Anteil. Von den beiden Hauptarten gibt es wieder zahlreiche Untergattungen die wiederum ihre spezifischen aromatischen Eigenschaften besitzen. Die oftmals propagierte Aussage Robusta sei schlecht und Arabica gut kann man nicht allgemein gelten lassen, denn es gibt sowohl hochwertigen Canephora (Robusta) als auch minderwertigen Arabica-Kaffee. Die bestmögliche Ernte des Kaffees ist die selektive Ernte per Hand, denn nur ein Mensch kann die reifen Kaffeekirschen pflücken und die unreifen noch weiter am Baum wachsen lassen.

Aufbereitung

Die Aufbereitung des Kaffees hat große Auswirkung auf den Geschmack des Kaffees. Es gibt trockene Aufbereitung, nasse Aufbereitung und halbtrockene Aufbereitung. Bei der trockenen Aufbereitung werden die Kaffeekirschen in der Sonne getrocknet bis sich die Bohnen vom Fruchtfleisch trennen, (man nennt dies “rappeltrocken”) anschließend wird der Kaffee geschält. Durch die Trockene Aufbereitung gelangt mehr Süße vom Fruchtfleisch in die Bohne dadurch wird der Kaffeegeschmack am Ende süßlicher. Bei nasser Aufbereitung werden die reifen Kaffeekirschen in Schwämmkanälen von den Unreifen getrennt, fermentiert und zum Schluss geschält. Die nasse Aufbereitung hebt die Säuren des Kaffees hervor und das Aroma wird komplexer und fruchtiger. Die Halbtrockene Aufbereitung ist eine Mischung aus trockener und nasser Aufbereitung, dass heißt die reifen Kaffeekirschen werden in Schwämmkanälen von den unreifen getrennt, gepulpt sonnengetrocknet und zum Schluss geschält.
© Kaffeerösterei Piberger Spezialitätenkaffee

Qualität

von der Kaffeekirsche bis zur

fertigen Tasse

Ihr täglicher Kaffee hat einen weiten Weg hinter sich und muss viele Arbeitsschritte durchlaufen bis er bei Ihnen frisch gebrüht auf den Tisch kommt. Wir möchten Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen wie ein qualitativ hochwertiger Kaffee hergestellt wird.

Röstung

Erst wenn der Kaffee geröstet wird entsteht das typische Aroma. Noch vor der Röstung sind die Bohnen grün, sehr hart, haben kaum Geschmack und riechen ähnlich wie Gras bzw. heuartig. Jeder Rohkaffee besitzt durch Anbau, Klima/Bodenverhältnisse, Ernte und Aufbereitung Eigenschaften die durch den Röstprozess hervorgehoben werden können. Dank moderner Technik mit der Aufzeichnung von Röstprofilen ist es möglich den Kaffee und somit das Aroma zu perfektionieren. Wir testen viele verschiedene Profile und verkosten die Ergebnisse um am Ende den bestmöglichen Geschmack des Kaffees erreichen zu können. Je heller die Röstung um so stärker und  ausgeprägter die Säure, speziell für Filterkaffee wird hell geröstet. Bei dunkler Röstung wird die Säure geringer und die Bitterkeit nimmt zu und wird vorwiegend für Espressozubereitung verwendet. Bei zu langer und zu dunkler Röstung besteht die Gefahr dass die typischen Aromen der Sorte nicht mehr zur Geltung kommen.

Verkostung

Regelmäßige Verkostungen sind wichtig sowohl zur laufenden Qualitätskontrolle als auch zum Training der sensorischen Fähigkeiten. Wir verkosten unsere Kaffees im professionellen Cupping, dass heißt von jeder Sorte werden mindestens 3 Schalen mit dem gleichen Kaffee aufgegossen um mögliche Defekte wie zum Beispiel überfermentierte Bohnen herauszuschmecken. Die Kaffees werden in heißem, warmen und kalten Zustand verkostet. Die edle Bohne kann sehr viele Geschmacksrichtungen aufweisen: Zitrusartig, fruchtig, blumig, nussig, schokoladig...,es ist fast unglaublich wie intensiv manche Sorten riechen und schmecken können.

Anbau

Neben der Art des Kaffees (Varietät) beeinflussen auch Anbauhöhe, klimatische Verhältnisse und Bodenbeschaffenheit die Qualität des Kaffees. Grundsätzlich gibt es zwei Hauptarten von Kaffee die von Bedeutung sind: Arabica und Canephora (Robusta). Arabica ist die fruchtig-aromatische Bohne mit weniger Koffeein, Canephora (Robusta) ist im Vergleich kaum Aromatisch sondern erdig, holzig, herb und hat in etwa doppelt soviel Koffeeingehalt wie Arabica. In Österreich werden vorrangig Arabicamischungen getrunken mit und ohne Robusta-Anteil. Von den beiden Hauptarten gibt es wieder zahlreiche Untergattungen die wiederum ihre spezifischen aromatischen Eigenschaften besitzen. Die oftmals propagierte Aussage Robusta sei schlecht und Arabica gut kann man nicht allgemein gelten lassen, denn es gibt sowohl hochwertigen Canephora (Robusta) als auch minderwertigen Arabica-Kaffee. Die bestmögliche Ernte des Kaffees ist die selektive Ernte per Hand, denn nur ein Mensch kann die reifen Kaffeekirschen pflücken und die unreifen noch weiter am Baum wachsen lassen. Die Anbauhöhe  wirkt sich ebenfalls auf den

Aufbereitung

Die Aufbereitung des Kaffees hat große Auswirkung auf den Geschmack des Kaffees. Es gibt trockene Aufbereitung, nasse Aufbereitung und halbtrockene Aufbereitung. Bei der trockenen Aufbereitung werden die Kaffeekirschen in der Sonne getrocknet bis sich die Bohnen vom Fruchtfleisch trennen, (man nennt dies “rappeltrocken”) anschließend wird der Kaffee geschält. Durch die Trockene Aufbereitung gelangt mehr Süße vom Fruchtfleisch in die Bohne dadurch wird der Kaffeegeschmack am Ende süßlicher. Bei nasser Aufbereitung werden die reifen Kaffeekirschen in Schwämmkanälen von den Unreifen getrennt, fermentiert und zum Schluss geschält. Die nasse Aufbereitung hebt die Säuren des Kaffees hervor und das Aroma wird komplexer und fruchtiger. Die Halbtrockene Aufbereitung ist eine Mischung aus trockener und nasser Aufbereitung, dass heißt die reifen Kaffeekirschen werden in Schwämmkanälen von den unreifen getrennt, gepulpt sonnengetrocknet und zum Schluss geschält.

Kaffee direkt vom Röster, der große

Unterschied

Kaffee ist ein sehr empfindliches Produkt und verliert innerhalb kürzester Zeit Aroma. Nach ungefähr drei  Monaten (nach der Röstung) verlieren die Bohnen selbst in bester und ungeöffneter Kaffeepackung mit Schutzventil ungefähr die hälfte der Aromastoffe. Man kann das entweichen der Aromastoffe aus der Bohne nicht aufhalten. Kaffees aus den Supermärkten werden in großen Mengen eingekauft und lagern durchschnittlich ein Jahr bis Sie zum Entkonsumenten gelangen, dadurch leidet der Kaffeegeschmack und die Crema enorm. Ein kleiner Tipp: Wenn Ihr Kaffee kein Röst- bzw. Produktionsdatum hat rechnen Sie 2 Jahre vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurück, so wissen Sie ungefähr wann der Kaffee geröstet wurde.

Der Große Unterschied!

Bei uns wird Rohkaffee regelmäßig frisch eingekauft und nur nach Bedarf geröstet nach dem Motto “so wenig wie möglich so viel wie nötig” um unseren Kunden stets besten und frischesten Kaffee garantieren zu können. Selbstverständlich können Sie auf jeder Packung das Röstdatum ablesen, dies ist eine 100% Garantie dass der Kaffee echt röstfrisch ist.
Traditionelle Röstung / Piberger Sortenreine Röstung, jede Sorte wird einzeln mit individuellem Röstprofil veredelt um das beste Aroma jeder Sorte zu erhalten hochwertiger Rohkaffee Schonende Langzeitröstung von ca. 18 Minuten bei geringer Temperatur von 200° C wenig Säure = magenschonend Aromavielfalt weniger Dosierung - geringerer Kaffeeverbrauch kaum gebrochene Bohnen dadurch volles Aroma Röstdatum kurze Lagerdauer von wenigen Tagen bis wenigen Wochen ein regional hergestelltes Produkt aus Österreich

Industrielle Röstung / Supermärkte

Alle Sorten werden zusammen gemischt und geröstet ohne Rücksicht auf Sorte, Anbau und Eigenschaften = Einheitsbrei häufig minderwertiger Rohkaffee Schnelle Röstung in wenigen Minuten (nach dem Motto “Zeit ist Geld”) bei hohen Temperaturen von 400 bis 500° C stark-reizende Chlorogensäure / magenreizend wenig Aroma mehr Dosierung erforderlich - höherer Kaffeeverbrauch oftmals viele Bruchstücke vorhanden, starker Aromaverlust Nur Mindesthaltbarkeitsdatum Durchschnittliche Lagerdauer 1 Jahr nur noch wenige Kaffees werden in Österreich geröstet Bestellen Sie noch heute unseren Kaffee zum Testen! Gerne senden wir Ihnen Ihre erste Kaffeebestellung versandkostenfrei, Zustellung in 1-2 Werktagen österreichweit! Bestellen Sie auf www.kaffeeprofi.at und geben Sie im Warenkorb links unten im Feld Gutschein “Aktion-Piberger” ein.